Aktuelles

 

Aufnahmekriterien

I. Grundsätzliches

 

Aufgenommen werden vorrangig Kinder des 1. bis einschließlich 3. Schuljahres, deren Eltern beide, oder bei Alleinerziehenden der/die Sorgeberechtigte, eine Berufstätigkeit nachweisen.

 

Als Nachweis gilt eine Bescheinigung des Arbeitgebers, aus der die Arbeitszeiten sowie das Arbeitsvolumen (Anzahl der Arbeitsstunden) hervorgehen. Außerdem muss die Gültigkeit für den Zeitraum (Schuljahr), in dem das Kind betreut werden soll, ersichtlich sein. Bei Erziehungsberechtigten, die in eigenen Firmen oder anderweitig selbständig tätig sind, ist eine Bescheinigung eines Steuerberaters notwendig. Für denn Fall, dass ein Arbeitgeber nicht bereit ist, für einen in der Zukunft liegenden Zeitraum das Bestehen eines Arbeitsverhältnisses zu bestätigen, genügt zunächst eine Bescheinigung, die das Bestehen eines solchen Arbeitsverhältnisses zum Anmeldezeitpunkt bestätigt. Die Vergabe eines Betreuungsplatzes erfolgt dann unter dem Vorbehalt, dass zu Vertragsbeginn (= Beginn des neuen Schuljahres) erneut durch eine Arbeitgeberbescheinigung nachgewiesen wird, dass aktuell ein Arbeitsverhältnis besteht.

 

Seit der Aufhebung der Schulbezirke können auch Kinder in der GGS Marper Schulweg aufgenommen werden, die nicht im Bereich des ehemaligen Schulbezirkes wohnen. Vorrangig werden die Betreuungsplätze jedoch an Kinder vergeben, die im ehemaligen Schulbezirk wohnen. Innerhalb dieser Gruppe haben schulpflichtige Kinder Vorrang vor Kindern, die vorzeitig eingeschult werden.

Da der Betreuungsvertrag immer für ein Schuljahr geschlossen wird, muss für jedes Schuljahr ein Neuantrag mit allen oben genannten Unterlagen gestellt werden.

 

II. Platzvergabe

 

Bei Vorliegen der kompletten o.g. Unterlagen bis zur in den Anmeldeunterlagen genannten Anmeldefrist erfolgt die Vergabe der Betreuungsplätze in der nachfolgend aufgeführten Reihenfolge:

  1. Kinder, die bereits einen Betreuungsplatz im laufenden Schuljahr haben
  2. Kinder, die auf der Warteliste stehen und im ehemaligen Schulbezirk wohnen
  3. Kinder, die im Schulbezirk wohnen und ein Geschwisterkind haben, welches ebenfalls die GGS Marper Schulweg besucht und diese Schule auch im folgenden Schuljahr noch besuchen wird (Geschwisterkindregelung)
  4. Kinder, die im ehemaligen Schulbezirk wohnen
  5. Kinder, die außerhalb des ehemaligen Schulbezirks wohnen jedoch ein Geschwisterkind in der GGS Marper Schulweg haben, welches diese Schule auch im folgenden Schuljahr noch besuchen wird.
  6. Kinder, die auf der Warteliste stehen und außerhalb des ehemaligen Schulbezirks wohnen
  7. Kinder, die außerhalb des ehemaligen Schulbezirks wohnen

 

Wichtig:

Kinder, deren Bruder/Schwester zwar zum Anmeldezeitpunkt noch die GGS Marper Schulweg besucht, jedoch im folgenden Schuljahr auf eine weiterführende (oder andere Grundschule etc.) wechselt, fallen nicht unter die „Geschwisterkindregelungen“ (oben Punkte 3 u. 5). Sinn und Zweck der Geschwisterregelung: Eltern sollen nicht unterschiedliche Grundschulen anfahren müssen, um ihre Kinder zur Schule zu bringen bzw. diese von dort abzuholen.

Anträge mit nicht vollständigen Unterlagen können nicht bearbeitet werden, eine Aufforderung diese nachzureichen erfolgt nicht!

III. Warteliste

1.) Berücksichtigung der Warteliste im laufenden Schuljahr

Alle Kinder, die nach Abschluss der Platzvergabe gemäß der vorstehenden Reihenfolge nicht berücksichtigt werden konnten (auch Kinder, die nach der Anmeldefrist angemeldet wurden), kommen auf die Warteliste. Im Fall von freiwerdenden Plätzen im laufenden Schuljahr werden diese dann gemäß den Grundsätzen der o.g. Reihenfolge vergeben. D.h., es werden zuerst (Geschwister-)Kinder aus dem ehemaligen SBZ berücksichtigt (auch wenn andere Kinder außerhalb des SBZ schon länger warten), danach erst diejenigen Kinder, die außerhalb des SBZ wohnen, wobei hier wiederum Kinder mit Geschwisterkind bevorzugt werden.

 

Grundsätzlich wird nur innerhalb einer gleichrangigen Gruppe die Wartezeit berücksichtigt. D.h., kann z.B. ein Platz aufgrund der o.g. Reihenfolge an ein Kind außerhalb des SBZ vergeben werden und es stehen zwei oder mehrere Kinder außerhalb des SBZ auf der Warteliste, dann erhält dasjenige Kind, das am längsten auf der Warteliste steht, den freien Platz. Sollten mehrere Kinder die vorangegangenen Kriterien gleichermaßen erfüllen, für diese aber nicht ausreichend Plätze vorhanden sein, entscheidet der Vorstand nach billigem Ermessen, wobei er besonderen Umständen (z.B. familiäre Situation, Alter des zu betreuenden Kindes, Stundenpläne der Kinder etc.) Rechnung trägt. Der Vorstand kann Betreuungsplätze in diesen Fällen auch durch Losverfahren vergeben. Sofern Plätze ausgelost werden müssen, erfolgt dieses Losverfahren unter Beteiligung eines Vorstandes und der Leitung der Marper Mäusehöhle e.V. Diese Vorgehensweise gilt für alle Gruppen auf der Warteliste.

Wichtig:

Sofern im laufenden Schuljahr Kinder aus dem ehemaligen SBZ angemeldet werden, werden diese immer vor Kindern außerhalb des Bezirks berücksichtigt (auch, wenn diese z.B. Geschwisterkinder haben, die bereits einen Betreuungsplatz in der Mäusehöhle haben). Damit wird dem unter I. genannten Grundsatz gefolgt, dass Kinder aus dem ehemaligen SBZ Vorrang bei der Platzvergabe haben sollen.

2.) Berücksichtigung der Warteliste im Rahmen des Anmeldeverfahrens

Sollten zu Beginn des Anmeldeverfahrens für das kommende Schuljahr noch Kinder auf der Warteliste stehen, wird zunächst bei den Erziehungsberechtigten abgefragt, ob auch weiterhin Interesse an einem Betreuungsplatz besteht. Sofern dies der Fall ist, werden diese Kinder jedoch nicht vorrangig vor allen Neu-Bewerbern berücksichtigt, vielmehr werden Sie erneut nach den Grundsätzen der unter II. genannten Reihenfolge bei der Platzvergabe berücksichtigt.

Auch für Wartelisten-Kinder müssen die Anträge für das neue Schuljahr einschließlich der notwendigen Unterlagen wieder neu gestellt werden.

IV. Aufnahme von Viertklässlern

Kinder aus den vierten Klassen erhalten nur dann einen Betreuungsplatz, wenn sie auch bereits im vorherigen Schuljahr einen Betreuungsplatz in der Marper Mäusehöhle e.V. hatten. Neuanmeldungen können hier nicht berücksichtigt werden. Des Weiteren erhalten Kinder der vierten Klasse lediglich einen „halben Betreuungsplatz“, d.h., sie werden nur in der Zeit von 07.30 Uhr bis zum Unterrichtsbeginn in der Marper Mäusehöhle betreut. Eine Betreuung nach Unterrichtsende findet nicht statt.



Betreuung (Vorstellung)
  Der Verein Marper Mäusehöhle e.V.
Wichtige Organisationspunkte
Gestaltung der Betreuungsarbeit
Aufgabenverteilung
   
   

 

Letzte Seite: Betreuung  Nächste Seite: Schulverein